Jahresbeiträge

Die Mitgliedsbeiträge sind seit mehr 20 Jahren praktisch stabil geblieben. Nur der Einführung des Euro im Jahr 2001 wurden die Beiträge gerundet, um auf glatte Zahlen zu kommen. Dabei wurden die Beiträge um wenige Cent bis maximal um 2,04 %, beispielsweise um 0,98 € bei A14, erhöht.

    Beamte
(Besoldungsgruppe)
  Tarifbeschäftigte 
(Entgeld-Gruppe)
  Jahresbeitrag    
  A12 / A13
(entfällt, Eingangsgehalt seit 2016: i.d.R.  A14)
  E 13  

60,- €

 
  A 14   E 14   70,- €  
  A 15   E 15   75,- €  
  A 16       80,- €  


Pensionäre zahlen, bei Verzicht auf die Möglichkeit der Rechtsberatung und -vertretung,
einen reduzierten Beitrag von 26,- € im Jahr.


Ein Teil der Beiträge wird als Verbandsbeitrag an den Bayerischen Beamtenbund und ein weiterer Teil an den Bundesverband abgeführt. Diese Abgaben haben sich in den letzten Jahren immer wieder leicht erhöht. Es ist uns jedoch bisher gelungen eine Erhöhung zu vermeiden. Ob sich dies in Zukunft halten lässt ist nicht sicher.

Es ist unser Bemühen, die  Kosten für die Geschäfts­führung des Verban­des gering zu halten:

  • Alle Vorstands­mitglieder sind selbstverständ­lich ehren­amtlich tätig.
  • Die anfallenden Reise­kosten werden ersetzt, jedoch wird nach Vor­stands­be­schluss kein Tage­geld abgerechnet.
  • Alle Vorstands­mitglieder bemühen sich um niedrige Reisekosten und sparsames Wirtschaften. 
  • Wenn möglich werden Treffen so gelegt, dass andere Termine vorliegen und so nach Mög­lich­keit auch andere Kosten­träger die Reise­kosten tragen.
  • Vorstands­sitzungen sind in den letzten Jahren selte­ner durch­geführt worden und Vieles wird durch Tele­fonate, Mail und auch Telefon­kon­ferenzen ohne anfallende Reise­kosten geklärt.
  • Es wurde ein Bank-Konto gewählt, für das keine Kosten zur Konto­führung anfallen.
  • etc.